Ausflug in eine Söldner-Geisterstadt



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein Auto auf die Möglichkeit eines vergrabenen südafrikanischen Geschichts hinweisen.

"Was zur Hölle ist ein Pomfret?" Ich frage meinen Bruder John.

"Es ist kein Was. Es ist ein Wo. "

Es ist eine winzige Spezifikation einer Stadt im Norden Südafrikas, nahe der Grenze zu Botswana, erzählt er mir. Ich hüpfe auf Google Maps und es sieht aus wie jede andere rostige, staubige halbe Spezifikation einer südafrikanischen Dustbowl-Stadt. Nur dass der Teer auf den Straßen ein bisschen komisch aussieht.

Überall ist Sand. Es ist, als wäre der Ort verlassen.

John fährt im Hintergrund fort und erklärt, dass die Stadt ein von der Regierung bereitgestelltes Heim für Veteranen aus dem Krieg war, den das alte Südafrika in Angola geführt hat. Die Bewohner waren angolanische Staatsangehörige, die mit dem berüchtigten 32-Bataillon zusammenarbeiteten, um Kommunisten und Terroristen in einem Krieg für ein Land zu infiltrieren und auszuweiden, von dem sie wahrscheinlich nie gedacht hatten, dass es zu einer multikulturellen Demokratie zerfallen würde.

"Fokus." Schnappt John. Ich fokussiere.

Ein Söldner, Simon Mann, rekrutierte offenbar eine Gruppe dieser Ex-Soldaten aus Pomfret für einen Putsch in Äquatorialguinea, bevor sie alle verhaftet wurden. Als Reaktion darauf gibt es Gerüchte, dass die Regierung das Wasser in die Stadt geschnitten und alle gewaltsam in verschiedene Gebiete der Provinz verlegt hat. Auf diese Weise konnte sichergestellt werden, dass es keine Söldnerstadt geben konnte, die als Supermarkt für Kriegshunde fungieren konnte.

Ich fühle eine tiefe Magenerregung. Versuchen Sie, die Entfernung in einem Auto von Johannesburg zu ermitteln. "Sind die Geschichten wahr?" Ich frage.

John zuckt die Achseln.

Es ist mir fast egal. Diese rostige, staubige, halbe Spezifikation einer südafrikanischen Dustbowl-Stadt hat Geschichte Potenzial. Und das ist meiner Meinung nach genauso gut.

"Ich werde Mitte September dort oben sein. Was sagen wir, wir nehmen uns ein Wochenende Zeit, um es uns anzusehen? “

John bestätigt zu schnell. Er wusste, dass ich nicht widerstehen würde. Bin ich so leicht zu lesen? Ein interessantes Stück Geschichte. Eine bizarre Stadtlandschaft. Die Möglichkeit einer fantastischen Geschichte. Die meisten Kombinationen davon sind gerechtfertigt genug, um ein Auto bei der ersten möglichen Gelegenheit nach Westen zu richten.

Vielleicht gibt es etwas am Ende des langen Asphalts. Vielleicht gibt es keine. Bei einem großartigen Roadtrip geht es meistens um das Suchen, nicht um das Finden. Ich würde sogar sagen, dass es sich manchmal um einen Roadtrip handelt Bedürfnisse so viele unbekannte zukünftige Umstände wie möglich zu haben.

Wenn das nicht der Fall wäre - wenn ich wüsste, was auf der anderen Seite ist - wäre es nur Transport.


Schau das Video: Salzkammergut Ausflugstipps: Bad Ischl und Bad Goisern mit dem Zug


Bemerkungen:

  1. Harlak

    Das ist wirklich überraschend.

  2. Adolphus

    Wunderbarer, nützlicher Gedanke

  3. Scanlon

    Ich stimme dir vollkommen zu. Es ist etwas dabei und ich denke, das ist eine sehr gute Idee. Ich stimme völlig mit Ihnen.

  4. Tojajas

    Dieser großartige Satz wurde gerade eingraviert

  5. Lindael

    Ich trete bei. Ich stimme all dem zu. Lassen Sie uns dieses Problem diskutieren.

  6. Rasmus

    Wunderbare Frage



Eine Nachricht schreiben


Vorherige Artikel

Electrolux und 5 Gyres suchen Crewmitglied, um an der Sea Expedition teilzunehmen

Nächster Artikel

Beste preisgünstige nordamerikanische Skigebiete